Peteryoga

 


Kulinarische Yogastunde 

Termine auf Anfrage

1.) Begrüßungsgetränk „als Eisbrecher“
z.B.: Sole-Wasser-Gemisch, besondere Säfte oder sonstige Drinks / Smoothies
Die Teilnehmer der kulinarischen Yogastunde dürfen erschmecken,
was Sie trinken und nehmen ersten Kontakt zu Ihren (Geschmacks)Sinnen auf.
Was hat der Glasinhalt für eine Temperatur, wie fühlt es sich im Mund an (samtig, britzelig, stumpf, dick/dünn).
Dies dient der Auflockerung und als Aufwärm-Übung für die Wahrnehmung.
…dann folgt die
2.) Genuss-Meditation
Kleine Yogameditationsreise auf Grundlage der allgemeinen Yoga-Einführungsmeditation
mit kulinarischem (Sinne ansteuern und weiter aktivieren) Fokus und einigen einfachen Atemübungen.
…zur Körperaktivierung machen wir anschließend noch den
3.) Genussgipfel und 1-2 kleine Lockerungsübungen.
Die Übungen sollten ohne Yogamatte / Hilfsmittel funktionieren.
…dann folgt der Übergang zur praktischen Übung in Form von einer
4.) Zutaten-Expedition
Hierbei wird exemplarisch eine Zutat durch Tasten / Fühlen, Riechen und bewusstes Hinschmecken (inkl. Zuhören: welche Geräuche entstehen
beim Kauen) genauer unter die „Sinnes-Lupe“ genommen.
5.) Bewusster Genuss
eines einfachen, leckeren Gerichts / Menüs / Probierhappen o.ä. je nach Veranstaltungsformat;)
unter Berücksichtigung der Achtsamkeitsregeln: Beim Essen können wir auf negative Themen verzichten (Krankheiten, Politik / Krieg und sonstige Aufreger),
zudem empfehlen wir, dass sich die Teilnehmer voll und ganz auf das Essen konzentrieren und bestenfalls gar nicht sprechen, wenn gegessen wird.
Das Motto lautet: Mit allen Sinnen genießen und später drüber sprechen.
Optional:  Krönender Abschluss -> DER VERDAUUNGS-BOOGIE!
Peter packt die Gitarre aus.
Ausklang, Erfahrungsberichte / Fazit, freier Austausch.